Dampfkesselanlage FRP Zeitz

2010

Dampfkesselanlage FRP Zeitz

Auftraggeber

enviaTherm GmbH, Halle

Hauptauftraggeber

Interstarch GmbH (vormals: Food Retail and Production CS GmbH)

Projekt

EMSR-Technik

Projektlaufzeit

08/2009 – 07/2010

Leistungsauszug

  • Lieferung, Montage der elektrotechnischen Anlagen und MSR-Technik
  • Programmierung und Inbetriebnahme der zentralen Steuerung Siemens S7
  • Errichtung und Inbetriebnahme eines redundanten Prozessleitsystems auf Basis von WIN CC
  • NSHV SIVACON S8 (4 Felder), Kompensationsanlage, Schaltanlage für zentrale Steuerung
  • Brandmeldeanlage und Gaswarnanlage für das Kesselhaus

Die enviaTherm errichtete von 2009 bis 2010 eine Dampferzeugungsanlage auf Basis von Gas mit zwei Heizkesseln auf dem Gelände des Industriepark Zeitz. Der erzeugte Dampf, jährlich ca. 180.000 Tonnen, wird  zur Trocknung von jährlich rund 60.000 Tonnen modifizierte Weizenstärke und ca. 10.000 Tonnen Vital-Gluten bereit gestellt.

Das für die Dampferzeugung notwendige Wasser wird mit Hilfe einer Osmoseanlage von schädlichen Inhaltsstoffen befreit. Bei Bedarf werden über Dosierstationen Chemikalien wie Sulfit, Ammoniak und Phosphate zugeführt, um die Reinheit des Dampfs zu gewährleisten und chemische als auch thermische Schäden zu vermeiden.

Die Wasserersorgung der Dampfkessel erfolgt durch den Speisewasserbehälter in dem die Zufuhr von Kondensat, aus dem Dampfprozess, als auch die Zufuhr von frischem Zusatzwasser (VE-Wasser) reguliert wird. Zur Überwachung der einzelnen, autark arbeiteten Anlagenteile, wie Heizkessel, Osmoseanlage, etc. wurde eine redundante übergeordnete Steuerungs- und Prozessleitebene errichtet, welche neben der Überwachung auch die Regelung des gesamten Dampferzeugungs- und Weiterleitungsprozesses übernimmt um die Gesamtanlage als auch die einzelnen Anlagenteile in einen optimalen Wirkungsgrad betreiben zu können.