Errichtung einer Forschungs-Biogasanlage

2012

Errichtung einer Forschungs-Biogasanlage

Auftraggeber

Deutsches Biomasseforschungszentrum gGmbH Leipzig

Hauptauftraggeber

Staatsbetrieb sächsisches Immobilien- und Baumanagement GmbH

Projekt

Neubau Biogasanlage EMSR-Technik

Projektlaufzeit

01/2012 – 09/2012

Leistungsauszug

  • Lieferung und Montage von Niederspannungsschaltanlagen (9 Felder)
  • Errichtung der kompletten Elektroinstallation und Ausstattung neuer Messtechnik
  • Kommunikations- und Datentechnik
  • Erstellung eines neuen Leitsystems mit Visualisierungssoftware PCS 7

Die Anlage ergänzt das Spektrum der anwendungsorientierten Forschung am DBFZ zur Steigerung der Effizienz der Biogasproduktion. Die Konzeption sieht zwei unabhängige Anlagenstränge mit identischer Kapazität vor, die prinzipiell ein- und zweistufig mit optionaler Hydrolyse betrieben werden kann. Der erste Anlagenstrang wird als Nassfermentation mit einem Hauptfermenter in Form eines stehenden Rührkessels mit Zentralrührwerk ausgeführt. Der zweite Anlagenstrang kann wahlweise mit einem baugleichen Hauptfermenter oder einem Pfropfenstromfermenter betrieben werden. Ein Nachgärer mit Gasspeicherdach sammelt die Gärreste aus beiden Strängen und leitet diese an das Gärrestlager weiter. Die Verwertung des Biogases erfolgt über ein Blockheizkraftwerk mit einer Leistung 75 kWel zur Deckung des Eigenenergiebedarfs der Anlage. Überschüssige Strom- und Wärmemengen können in das Netz des DBFZ abgegeben werden.

Besonderes Augenmerk wurde auf eine flexible Konfiguration der Anlage gelegt. Erreicht wird dies einerseits durch ein komplexes Rohrleitungsnetz anderseits durch ein flexibles Automatisierungs- & Prozessleistsystem, welche nahezu jede beliebige Fermenterkombinationen zulassen. Zur exakten Bestimmung der Gasproduktionsmengen werden die Fermenter mit festen Behälterdächern ausgestattet. Entnahmestellen am Rohrleitungssystem und an der Gaserfassung ermöglichen die Probenahme und den Einbau von zusätzlichen Messgeräten.