Erweiterung der bestehenden Kläranlage Rollsdorf auf 65.000 EW

2012

Erweiterung der bestehenden Kläranlage Rollsdorf auf 65.000 EW

Auftraggeber

beton & rohrbau C.-F. Thymian GmbH & Co. KG

Hauptauftraggeber

Abwasserzweckverband „Eisleben-Süßer See“

Projekt

Neubau einer kompletten Faulungs- und Gasstrecke EMSR-Technik

Projektlaufzeit

12/2009 – 07/2012

Leistungsauszug

  • Projektierung und Produktion von 32 Schaltanlagenfeldern, davon 16 Felder (Schlammbehandlung), 12 Felder (Faulung) sowie 4 Felder (BHKW)
  • Installation und Inbetriebnahme der kompletten Messtechnik
  • Komplette Installation der Kabel, Kabelwege und Kabeltrassen
  • Erweiterung und Neuinstallation der SPS-Baugruppen Siemens S7
  • Anbindung Prozessleitsystem WinCC über Profibussystem
  • Programmierung der kompletten Automatisierungs- und Anlagentechnik
Die Umrüstung der bestehenden Kläranlage fand im laufenden Betrieb statt. Die hochkomplexe Kläranlage sorgt dafür, dass gereinigtes Abwasser in die Salza eingeleitet werden kann. Zukünftig können alle fünf Verwaltungsgebiete des AZV ihr Abwasser in der Kläranlage zentral  aufbereiten lassen. Die Reinigungsleistung wurde von 40.000 auf 65.000 EW-Werte erhöht.