Freiberger Mulde - Hochwasserschutz Döbeln

2017

Auftraggeber

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Projekt

Verteilerwehr - EMSR-Technik, Prozessleittechnik

Projektlaufzeit

02/2016 – 02/2017

Leistungsauszug

  • Komplette elektrotechnische Installation und Verkabelung einschließlich Ausrüstung von Messtechnik wie Pegel- und Temperaturmesstechnik
  • Projektierung und Fertigung von Niederspannungsschaltanlagen
  • Lieferung Netzersatzanlage
  • IP-Videotechnik mit Datenfernübertragung
  • Automatisierungstechnik vom Fabrikat Siemens SIMATIC S7
  • Aufbau und Parametrierung der Prozessleittechnik WinCC OA
  • Integration in Zentrales Prozessleitsystem (PLS)

Durch die neuen technischen Eigenschaften des Verteilerwehres ist eine direkte Regelung der Abflüsse der Freiberger Mulde und der Flutmulde.

Zur Regulierung der Stauhöhe der Freiberger Mulde und somit der jeweiligen Durchflüsse der beiden Gerinne dienen zwei Fischbauchklappen. Bei Überschreitung eines zulässigen Sollpegels werden diese schrittweise geöffnet. Zuerst wird die linke Klappe angesteuert und bis zum vollen Abfluss-vermögen abgelegt, danach erfolgt die Ansteuerung der rechten Wehrklappe. Vor Auslösung des Stellbefehles und Bewegung der Klappen wird ein akustisches und optisches Warnsignal zugeschalten.

Das Verteilerwehr Döbeln (2 Wehrklappen) wurde im Zuge der Baumaßnahme mit einem örtlichen Prozessleitsystem ausgerüstet.